Stärkung der Kontakt- und Kommunikationsaktivitäten

Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten suchen Schutz vor Verfolgung und fürchten um ihr Leben. Sie kommen aus Ländern wie Syrien, Irak, Afghanistan, Iran, Eritrea und der Russischen Föderation. Derzeit leben sie in Wohnungen und Gemeinschaftsunterkünften in verschiedenen Stadtteilen Kiels. In den Unterkünften am Schusterkrug arbeiten SozialpädagogInnen, die Flüchtlinge in sehr komplexen Situationen beraten. Es stehen auch MitarbeiterInnen zur Verfügung, die in den Sprachen arabisch, kurdisch, serbo-kroatisch, russisch und farsi kommunizieren können.

Der Christliche Verein ist als Betreuungsorganisation in der Unterkunft tätig und arbeitet mit der Initiative „Willkommen in Friedrichsort“ eng zusammen. Aufgrund der beengten Unterbringungssituation muss den Flüchtlingen auf dem Gelände die Möglichkeit eröffnet werden, sich „großzügig“ im Freien zu bewegen und gemeinsam „Sport und geselliges Beisammensein“ zu pflegen. Der Antragsteller möchte zusammen mit der Initiative „Willkommen in Friedrichsort“ den Flüchtlingen einen Grillplatz sowie ein Garten(geräte)haus installieren. Die großzügige Grünfläche soll für Gemüseanbau genutzt werden. Schließlich ist beabsichtigt, einen Unterstand für Fahrräder zu bauen. Der Jugendtreff Holtenau ist bereit, mit Jugendlichen den Aufbau zu übernehmen.

Gefördertes Projekt 2015 • 3.3

Bewilligte Summe

3.966 €

Parlamentssitzung

02.06.2015

Antragsteller

Christlicher Verein zur Förderung soz. Initiativen in Kiel
Stockholmstr. 1
24109 Kiel

Könnte Sie auch interessieren

Alle in einem Boot

Die KJHV/KJSH-Stiftung – Bereich Arbeit und Beschäftigung- ist ansässig im Kieler Stadtteil Gaarden und hat sich in…

Graffiti-Workshop Gaarden

Im Rahmen des Sommerferienprogramms der Kieler Stadtmission und dem Jugendtreff Chillbox im Sport- und Begegnungspark…

Lichterfeste in aller Welt

Das umfangreiche pädagogische, kulturelle, soziale und integrative Angebot ist offen für jüdische und nichtjüdische…