Mütter mit Migrationshintergrund steigen beruflich ein

Auch in Corona-Zeiten

Das Frauennetzwerk sorgt mit dem Projekt „Stark im Beruf – Mütter mit Migrationshintergrund steigen ein“ für Möglichkeiten, dass sich Frauen – unbeobachtet von Männern – mit ihren beruflichen Perspektiven auseinandersetzen können.

Durch Corona konnte und kann nur im Einzel- oder Kleingruppensetting gearbeitet werden. Da die Nachfrage groß und die Warteliste sehr lang ist, sollen die kleinen Beratungsräume umgerüstet werden und mit einer zusätzlichen Honorarkraft vom 01. 12. 2020 – 30. 11. 2021 sollen zusätzliche Einzelberatungen durchgeführt werden.

Die beantragte Fördersumme beinhaltet 2 PC’s inkl. Zubehör (2.000,00 €), verbesserte WLAN- und Telefonausstattung, sowie Beleuchtungsoptimierung für die Beratungsräume (1.100,00 €), Erhöhte Personalkosten für Einzelberatung / Kleinstgruppen statt Gruppenunterricht (1.900,00 €). Der Eigenanteil beträgt 500 €.

Gefördertes Projekt 2020 • 14.18

Bewilligte Summe

4.500 €

Parlamentssitzung

03.06.2020

Antragsteller

Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V.
Walkerdamm 1
24103 Kiel

Könnte Sie auch interessieren

Frauen in Bewegung

Ziel der Vereinsmitglieder war es, sich für Menschen in schwierigen sozialen und persönlichen Situationen einzusetzen.…

„Muddy Angel Run"

Die Kieler BrustkrebsSprotten sind ein gemeinnütziger Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, vor der Menopause an…

Berufsorientierung für junge geflohene Frauen

Der Verein soll das Bewusstsein über die vielfältigen, offenen und verborgenen Formen der Benachteiligung und der…