Einkaufshilfen für Risikogruppen und Menschen in Quarantäne

Die AWO Kiel organisiert, gemeinsam mit dem Nette Kieler Ehrenamtbüro, seit Mitte März 2020 Einkaufshilfen für Risikogruppen und Menschen in Quarantäne.

Es zeigt sich zunehmend, daß sich Menschen melden, die nicht mehr über ausreichendes Bargeld verfügen, um die Einkäufe bezahlen zu können. Hierfür werden verschiedene Gründe angegeben, unter anderem: durch Quarantäne kann kein Bargeld abgehoben werden, als Risikogruppen bestehen Ängste vor dem Gang zur Bank, die Hilfesuchenden haben schon vorher die Möglichkeiten der Tafel genutzt oder das vorher schon geringe Zusatzeinkommen zu Leistungen zum Lebensunterhalt ist weggebrochen.

Besonders der zuletzt genannten Personengruppe soll mit dem Projekt schnell geholfen werden. Nach Vorlage des Leistungsbescheids und Kopie des Personalausweises sollen pro Person max. 30 € pro Woche an die ehrenamtlichen Einkaufshilfen ausgezahlt werden. Diese können dann die gewünschten Lebensmittel besorgen. Das ausgezahlte Geld soll ausschließlich für Grundnahrungsmittel, nicht für alkoholische Getränke oder Luxusgüter verwendet werden. 

 

Kurzfristige Entscheidung im Rahmen einer Telefonkonferenz durch Vorstand / Finanzkommission. Förderung aus Feuerwehrtopf im Rahmen der Corona-Krise 2020. Die Mittel wurden aus Geldauflagen aus Strafprozessen zur Verfügung gestellt.

 

Gefördertes Projekt 2020 • 13.1

Bewilligte Summe

1.000 €

Parlamentssitzung

01.05.2020

Antragsteller

AWO Kiel e.V.
Preetzer Straße 35
24143 Kiel

Könnte Sie auch interessieren

Laptop und Fritteuse für die Anlaufstelle Flex Werk in Gaarden

Die Anlaufstelle Flex Werk befindet sich im Kieler Stadtteil Gaarden. Neben einer Arbeitsgelegenheit nach SGB II bieten…

ZipEx macht wieder Theater

Zweck des Vereins ist die Beschaffung von Mitteln für den KJSH e.V. (Verein für Kinder, Jungend und soziale Hilfen) und…

Lichterfeste in aller Welt

Das umfangreiche pädagogische, kulturelle, soziale und integrative Angebot ist offen für jüdische und nichtjüdische…